Nikon

EL Skyport Transmitter Plus HS

Der neue EL Skyport Transmitter Plus HS bietet bessere Qualität, grössere Entfernungsdistanz und mehr Zuverlässigkeit.
Zudem erlaubt er schnellere Verschlusszeiten bis zu einer 1/8000 Sekunde für Canon und Nikon, sofern er auf dem TTL-Blitzschuh angeschlossen wird. (TTL-Messung ist jedoch nicht möglich.)

– Grosses Display

– Tasten und Funktionsrad zur leichten Bedienung

– benötigt 2 Standard AA-Batterien (kompatibel mit aufladbaren Batterien)

– 2.5 mm Klinken-Ausgangsbuchse

– USB Anschluss für Firmware-Update

– Verschiedene Frequenzkanäle, um Arbeitsgruppen zu separieren

– Wahl verschiedener Arbeitsgruppen, damit einzelne Blitzgeräte individuell eingestellt werden können

– Normal und Speed Synchron Modus

– AF-Licht integriert

– Fernbedienung der Blitzleistung und des Einstellichtes (nur Elinchrom Blitzgeräte mit integriertem EL-Skyport Receiver und Transceiver)

– Sleep Modus und automatische Ausschaltung programmierbarer Synchronisations Modus

– Standard: Verwendung über Mittelkontakt des Blitzschuhs

– HS: Hypersync bis zu 1/8000s, automatisch

– ODS (over Drive Sync): manuelle Einstellung um Hypersync zu optimieren (bis zu 2 Blendenstufen mehr Leistung)

– Second curtain sync: blitzen auf den 2. Verschlussvorhang

Technische Details
Farbe Schwarz
Anzahl Arbeitsgruppen 4
Anzahl Frequenzkanäle 40 (normal Sync: 20 Kanäle, speed Sync: 20 Kanäle)
Reichweite im Studio Bis 60m
Reichweite ausserhalb Bis 200m
Hypersync Ja, bis 1/8000s
kompatibel mit Alle Elinchrom Produkte mit EL-Skyport Kompatibiltät

 

Dieser Skyport PLUS HS ist ausschließlich mit SLR Kameras von Nikon verwendbar.

Das neue Flagschiff von Nikon

Nikon überzeugt mit leistungsstarkem Autofokus

Dies zeigt sich unter anderem beim runderneuerten Autofokussystem, das mit satten 153 Messpunkten (davon 99 Kreuzsensoren) ausgestattet ist und für eine besonders hohe Treffsicherheit im Arbeitsalltag sorgt. Die AF-Empfindlichkeit bis –4 LW (ISO 100, 20 °C) sorgt für eine hervorragende Leistung bei schwachem Licht. Für die Fokuserfassung und -nachführung im Bildfeld stellt das System bei dynamischer Messfeldsteuerung 153, 72 oder 25 Messfelder zur Auswahl. Alle 153 Sensoren sind kompatibel mit AF-NIKKOR- Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:5,6, und die 15 Fokusmessfelder in der Bildmitte funktionieren ab einer effektiven Lichtstärke von 1:8. Zudem agiert das Autofokusmodul blitzschnell, wie sich in unserem Test zeigt: Vorfokussiert löst die D5 innerhalb von 0,07 Sekunden aus. Ein Topwert. Weiterhin besitzt das FX-Flaggschiffmodell mit Vollformatsensor (20,7 Megapixel) den größten ISO-Empfindlichkeitsbereich in der Geschichte Nikons. Er erstreckt sich von ISO 50 bis ISO 3.280.000. So lässt sich sowohl in hellem Sonnenschein als auch bei astronomischer Dämmerung fotografieren – in erstklassiger Qualität. Im DigitalPHOTO-Labortest liefert die D5 scharfe, kontrastreiche und visuell sehr rauschfreie Fotos (bis ISO 6400) in RAW, Tiff oder JPEG.

14 Bilder pro Sekunde

Bewegungsabläufe werden mit Hilfe des rasanten Serienbildmodus abgelichtet. Im Test erreicht die D5 rund 14 B/s (bei hochgeklapptem Spiegel) – ein neuer Rekord der Spiegelreflexklasse, der das Herz vieler Sportfotografen höherschlagen lassen wird. Insbesondere, wenn der Hochleistungs-Pufferspeicher der Kamera bis zu 200 Belichtungen – auch im RAW-Format – auf eine der zwei XQD-Speicherkarten schaufelt. So lässt sich beispielsweise ein komplettes 100-Meter-Finale fotografieren, ohne einmal den Finger vom Auslöser zu nehmen.

Touchscreen-Bedienung

Fotografiert wird wahlweise über den sehr klaren Pentaprismaspiegel mit standesgemäßem 100-Prozent-Bildfeld oder über den 3,2 Zoll großen Touchscreen, der mit 2,36 Millionen Bildpunkten auflöst und sich durch seine Reaktionsbereitschaft auszeichnet. So lässt sich beispielsweise der Fokuspunkt durch einen einfachen Fingertipp aufs Display schnell anpassen. Ein praktisches Feature, das man vom Smartphone und einigen DSLRs und CSCs kennt.

Wetterfester Premium-Body

Um im wahrsten Sinne des Wortes für fast jede Situation gewappnet zu sein, kommen bei der D5 neben dem Gehäuse aus einer langlebigen Magnesiumlegierung Dichtungen zum Einsatz, die die Profikamera gegen Spritzwasser und Staub schützt. Frostsicher ist die DSLR hingegen nicht. Die Betriebsbedingungen werden mit 0 bis 40° Grad Celsius angegeben. Der Body selbst liegt ausgezeichnet in der Hand – sowohl im Quer- als auch im Hochformat. Dafür sorgen die zwei voluminösen Handgriffe unten und an der Seite sowie die griffige Gehäusetextur. Darüber hinaus sind praktisch alle Bedienelemente fingerfreundlich positioniert. Allen voran der Auslöser. Frei belegbare Tasten erlauben zudem eine gelungene Anpassung an den persönlichen Workflow. Langes Arbeiten mit der D5 erfordert allerdings eine gewisse Kondition. Denn allein das große Gehäuse (159x160x92mm) bringt es betriebsbereit auf stattliche 1,4 Kilogramm. Hinzu kommt das Gewicht eines lichtstarken FX-Objektivs wie etwa das rund ein Kilogramm schwere AF-S NIKKOR 24-70 MM 1:2,8E ED VR. Macht unterm Strich 2,4 Kilo. Zum Vergleich: Die Vollformat-Systemkamera Sony Alpha 7 II wiegt rund 600 Gramm. Hinzu kommen etwa 890 Gramm für das FE 24–70 mm F2,8 GM. Eine spürbare Gewichtsersparnis von rund 900 Gramm – auch wenn die A7 II im Hinblick auf die Fototechnik (z.B. Autofokus, Belichtungsmesser etc.) nicht an das absolute Profi-Niveau der D5 heranreicht. Doch wer bisher mit einer D4S arbeitet, kennt die Gewichtsklasse bereits – und erspart sich mit der D5 vielleicht das Hanteltraining. Die Mühe zahlt sich definitiv aus.

Fazit

Zugegeben, die D5 ist mit Sicherheit kein Leichtgewicht. Sie fordert vom Fotografen Kraft und Ausdauer ein – und belohnt einen dafür mit herausragender Bildqualität, der schnellsten DSLR-Serienbildgeschwindigkeit, einem sehr treffsicheren und schnellen Autofokus sowie einem sehr rauschfreien Vollformatsensor. Hinzu kommen der umfangreiche 4K-Videomodus, Profi-Schnittstellen wie Ethernet und USB 3.0 sowie ein langlebiges Gehäuse und ein ausdauernder Verschluss. Kurzum: Leistungen auf absolutem Topniveau.

Eigenschaften
Kameratyp DSLR
Zielgruppe Profi
ISO 50-3.280.000
Sucher Pentaprisma (100 %)
Sensor CMOS (36 x 24 mm)
Monitor 3,2“ – 2.359.000bp, starr

Testergebnis
Produktname Nikon D5
Hersteller Nikon
Preis CHF 5600.-
Webseite www.nikon.ch
PRO – Herausragende Bildqualität für Profis.

– Sehr schnelle Spiegelreflexkamera mit rund 14 Bildern/Sekunde.

– 153 AF-Punkte, davon 99 Kreuzsensoren.

– Professioneller 4K-Videomodus.

– Wettergeschütztes Magnesiumgehäuse

CONTRA – Hoher Preis.

– Hohes Gewicht.